Newsletter II/2019

Newsletter II/2019 finden Sie hier zum Download.

Berufung

Die Zahl, der aktuell deutschlandweit nicht besetzten Fachkraftstellen in der Pflege, schwankt, je nach Gutachten und Quelle, zwischen 25.000 und 38.000. Wobei dies Zahlen aus der Altenhilfe sind und hierbei die Behindertenhilfe überhaupt noch nicht berücksichtigt ist. Durch die fortschreitende Bevölkerungsalterung steigt der gesamte Bedarf an Fachkräften in der Pflege bis zum Jahr 2035 noch weiter deutlich an.

Dies ist insofern dramatisch, wenn man bedenkt, dass schon heute aufgrund des Fachkräftemangels Häuser unzureichend besetzt sind und bislang hauptsächlich in der Altenhilfe, aber auch schon in der Behindertenhilfe, ganze Stationen und Gruppen nicht mehr belegt werden dürfen, weil einfach das Personal fehlt. Daher sind die Auswirkungen der demographischen Entwicklung eine große Herausforderung, wenn es darum geht, Menschen mit einem Unterstützungsbedarf im Wohnen gute Leistungen anzubieten.

Obwohl wir in unserer Lebenshilfe Zollernalb schon seit jeher im Bereich der Ausbildung von Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspflegern sehr stark sind, ist dieser Fachkräftemangel in Teilen auch schon in unseren Häusern angekommen.

Die Arbeit mit den Menschen in unseren Wohnhäusern ist sinnstiftend, Werte orientiert und geprägt von Menschen, die unsere Arbeit sehr schätzen. Insofern bietet dieses Arbeitsfeld in unseren Wohnhäusern mehr als nur einen Job und wir werden alles daransetzen, Auszubildende und engagierte Fachkräfte zu gewinnen, auch wenn wir dafür ins Ausland gehen müssen.

Viele Pflegefachkräfte haben das Arbeitsfeld Behindertenhilfe noch zu wenig als attraktive berufliche Alternative im Blick. Insofern würden wir uns freuen, wenn uns auch unsere Mitglieder und Förderer bei der Mitarbeiter*innengewinnnung, in einem zunehmend schwierigen Umfeld für unsere Wohnbereiche, unterstützen würden. Wenn Sie jemanden in Ihrem Umfeld mit einem Pflegeberuf kennen oder jemanden, der sich für eine solche Ausbildung interessiert, geben Sie bitte unsere Kontaktdaten weiter.

Ansprechpartnerin ist unsere Wohnbereichsleitung: Frau Andrea Schittenhelm (Tel.: 07476 899107, E-Mail: andrea.schittenhelm@remove-this.zaw-ggmbh.de).

Inhalt

Richtfest

Das größte Projekt unserer Lebenshilfe im Zollernalbkreis ist aktuell und auch für die kommenden Jahre die Umsetzung eines gemeindepsychiatrischen Zentrums in der Hechinger Martinstraße. Zusammen mit unseren Kooperationspartnern, dem Verein für gemeindenahe Psychiatrie im Zollernalbkreis e.V., der BruderhausDiakonie und der Vinzenz von Paul Hospital gGmbH, soll schon im Frühjahr 2020 der erste Bauabschnitt in Betrieb gehen. Dort entstehen aktuell insgesamt 10 Wohnungen, insbesondere für Menschen mit einer psychischen Behinderung. Darüber hinaus entstehen im ersten Bauabschnitt noch eine psychiatrische Institutsambulanz und Büros für Beratungsdienste aus dem sozialpsychiatrischen Bereich.

Der Rohbau ist erstellt, sodass das Richtfest aktuell ansteht.

Mit dem zweiten Bauabschnitt wird parallel im Herbst dieses Jahres begonnen. Dieser beinhaltet ein Betriebsgebäude unserer ISBA gGmbH und den Neubau der Tagesstätte Hechingen. Mit der Fertigstellung wird, aus heutiger Sicht, Ende des Jahres 2021 gerechnet.

Mit Unterstützung unseres Landkreises und der Stadt Hechingen sowie mit Hilfe der finanziellen Förderung der Aktion Mensch e. V. entsteht hier ein wichtiger Meilenstein in der gemeindenahen sozialpsychiatrischen Versorgung unseres Zollernalbkreises.

Spätes Glück

Unter der Schirmherrschaft unserer Handball-Bundesliga Mannschaft HBW Balingen-Weilstetten hat auch im Jahr 2018 unsere jährliche, vorweihnachtliche Glückskaffee Verlosung stattgefunden. Unter den 3000 verkauften und mit einer Losnummer versehenen Kaffeepäckchen wurden ein nagelneuer Opel Adam und viele weitere tolle Gewinne ausgelost.

Nur wenige Tage vor Ablauf der dafür vorgesehenen Frist, hatte sich dann doch noch das Ehepaar Mattes aus Albstadt gemeldet und ihren Hauptpreis abgeholt. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und Gewinner sowie ein herzliches Dankeschön an alle Glückskaffee Kunden.

Übrigens, der diesjährige Glückskaffee-Verkauf findet ab dem 24. Oktober bis Heiligabend statt und als Hauptpreis kann in diesem Jahr ein schicker Fiat 500 gewonnen werden. Weitere Infos finden Sie unter www.glücks-kaffee.de oder im Flyer.

Die Hasenmacher

Im Auftrag des Handels- und Gewerbevereins Balingen (HGV) haben insgesamt 90 Osterhasen und 120 Ostereier in Übergröße und in jeweils fünf verschiedenen Frühlingsfarben die Innenstadt Balingens auf die Osterzeit eingestimmt.
 
Sie wurden in der Schreinerei unserer ISBA gGmbH hergestellt und waren somit ein farbenfrohes Beispiel für eine gute Kooperation mit einem unserer regionalen Partner. Ein jährliches Wiedersehen mit diesem Osterschmuck soll es in den kommenden Jahren jeweils in der Zeit vor Ostern geben.

Inhalt

vor 10 Jahren

Wenn man sich vor Augen führt, was vor zehn Jahren passiert ist, wird einem klar, wie schnell die Zeit vergeht.

So haben wir in unserer Lebenshilfe im Juni 2009 den Spatenstich für unser Wohnangebot in der Balinger Fischerstraße vorgenommen. Zwischenzeitlich hat der erste Bauabschnitt dort schon vor Jahren eine erste Erweiterung erhalten und die Bewohnerinnen und Bewohner fühlen sich dort sichtlich wohl. In den letzten Jahren ist dort auch für Menschen mit einem etwas höheren Unterstützungsbedarf ein sehr ansprechender Förder- und Betreuungsbereich eingerichtet und zuletzt erweitert worden.

Schon im Mai 2009 haben wir, damals noch in unserem Betrieb in Albstadt-Lautlingen, unser Kaffeewerk Zollernalb eröffnet. Zwei Jahre später kamen die genießBAR in Balingen hinzu und im Jahr 2014 ist die Rösterei in die Kientenstraße nach Albstadt Ebingen umgezogen. In diesem Projekt sind inzwischen attraktive Arbeitsplätze entstanden und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen die Kaffeeliebhaber unserer Region mit ca. 30 unterschiedlichen Kaffeespezialitäten. Im Monat werden so über 4 Tonnen Kaffee geröstet und an Endkunden, Unternehmen, an den Handel und an die gute Gastronomie verkauft.

Zeitgleich mit dem Kaffeewerk Zollernalb ging am 15. Mai 2009 auch das Gebäude der AIZ gGmbH in der Kohlplattenstraße 19 in Betrieb. Dort wurde begonnen im Erdgeschoss die Blechbearbeitung aufzubauen und im ersten Obergeschoss eine Schlosserei einzurichten. Die Kabelkonfektion unserer ZAW gGmbH hat das zweite Obergeschoss in diesem Gebäude bezogen. Zwischenzeitlich hat das Inklusionsunternehmen AIZ gGmbH noch in der Balinger Fischerstraße 18 und in Albstadt-Lautlingen, in der Lauterbachstraße 3, zwei weitere Standorte bezogen. Insgesamt sind aktuell 54 Arbeitsplätze entstanden, wovon 29 dieser sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze von Menschen mit einer Schwerbehinderung besetzt werden konnten.

Einerseits haben sich alle drei Projekte in diesen zehn Jahren gut etabliert und sind kleine Erfolgsgeschichten, andererseits ist immer noch vieles in Bewegung und die Aufgaben werden somit nicht weniger.

Inhalt

Gefunden

In unserem Newsletter I/2019 haben wir für einzelne Bewohnerinnen und Bewohner unserer Wohneinrichtungen, die vor kurzem in eine Pflegeeinrichtung gezogen sind, ehrenamtlich Engagierte für einen Besuchsdienst gesucht. Angeregt wurde dies von unserer Mitarbeiterin Ellen Haid, die berichtet hatte, dass, obwohl wir den Kontakt zu unseren ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner halten, dies gerade dann zu wenig ist, wenn keine Angehörigen da sind, die regelmäßige Besuche leisten können. 

Daher freut es uns sehr, dass unser Aufruf erfolgreich war und sowohl ein Besuchsdienst für das Seniorenheim in Meßstetten als auch für das Seniorenheim in Bodelshausen eingerichtet werden konnte. Herzlichen Dank an alle Betreffenden für das hier gezeigte Engagement. Dies ist sicherlich Lebenshilfe, wie sie sein sollte.

Inhalt

In Straßburg

Auch die politische Bildung ist Teil unserer Aufgabe im Berufsbildungsbereich der Werkstätten. Rehabilitanden aus dem Betrieb unserer ISBA in Albstadt-Ebingen wollten sich von der Arbeit des Europäischen Parlaments einen Eindruck vor Ort in Straßburg verschaffen.

Sie besuchten eine Sitzung des europäischen Parlaments im Plenarsaal und erhielten eine interessante Präsentation von Herrn Dr. Pavel Cernoch, einem Sprecher dieser Institution. Natürlich blieb auch noch Zeit für die Erkundung der Altstadt von Straßburg und für einen Besuch der Liebfrauenkirche.

Beim abschließenden, gemeinsamen Mittagessen im Café Willstätt, einem inklusiven Gastronomiebetrieb, der von der Diakonie Kork betrieben wird, konnten die Eindrücke und Erfahrungen nochmals ausgetauscht werden. Nebenbei haben die Reiseteilnehmer während dieser Tage noch besser zueinandergefunden und das Gruppengefühl innerhalb des Berufsbildungsbereiches unserer ISBA in Albstadt wurde gestärkt. Es zeigt sich einmal mehr, dass es für alle im Arbeitsleben ab und zu wichtig ist, den Arbeitsalltag hinter sich zu lassen und die eigene Perspektive zu erweitern.

Inhalt

Tiny Houses

Um den räumlichen Anforderungen in unserem Förder- und Betreuungsbereich in der Balinger Fischerstraße gerecht zu werden, wurde eine Wohngruppe, mit sechs Personen dieser Tagesbetreuung für Menschen mit einem höheren Unterstützungsbedarf, zur Verfügung gestellt. Dies bot sich an, da sich an diesem Standort, direkt anschließend und ebenerdig, die bisherigen Räumlichkeiten unseres dortigen Förder- und Betreuungsbereichs befinden.

Hieraus ergab sich jedoch die Frage, wie der hierdurch entfallende Wohnraum ersetzt werden könnte. Unser Stiftungsrat hatte sich intensiv mit diesem Thema befasst und beschloss letztendlich als kurzfristige Maßnahme, drei sogenannte Tiny Houses, in der noch unbebauten Gartenfläche auf dem Grundstück Fischerstraße 13, aufzustellen. Hierbei handelt es sich um kleine, aber vollwertige Wohnhäuser, die in Holzständerbauweise komplett gebaut, auf einem Tieflader angeliefert und dann mit einem Kran auf die vorbereiteten Fundamente gestellt werden.

Pro Haus stehen dann ca. 45 m² Wohnfläche mit einem Grundriss einer klassischen barrierefreien Einzimmerwohnung zur Verfügung. Ergänzt um eine Terrasse, bieten diese drei Häuser eine tolle Wohnqualität, mit einer guten Anbindung zum Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens in Stadtnähe.

Die drei weiteren dort entfallenden Wohnplätze sollen mittelfristig in Innenstadtlage entstehen. Hierfür wurde schon ein Bauplatz vorgemerkt. Die Realisierung kann jedoch aufgrund der hierfür benötigten Ressourcen nur mittelfristig erfolgen.

Inhalt

Golfverband engegiert

Der Baden-Württembergische Golfverband e.V. (BWGV) veranstaltete zusammen mit unserer Lebenshilfe Zollernalb einen Inklusionstag auf der Golfanlage des Golf-Clubs Sigmaringen Zollern-Alb e.V.. Der Einladung des BWGV folgten 12 Interessierte aus unseren Zollernalb Werkstätten und aus den Betrieben unserer ISBA gGmbH.

Unter der fachlich herausragenden Anleitung von Head-Pro Ian Peek schnupperten sie erstmals „Golf-Luft“. Der Ausflug in die Welt der Golfer begann mit einem Kennenlernen auf dem Putting-Grün und der Driving Range, danach fanden die ersten Golfschwünge der Teilnehmer auf die großen Zielscheiben des „SNAG-Inflatable“ (Start New At Golf) statt.

Im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen ging Ian Peek mit den Teilnehmer*innen auf die abschließende 6-Loch Runde auf dem Kurzplatz des GC Sigmaringen. Wolfgang Wurster (Präsident des GC Sigmaringen) und Otto Leibfritz (Präsident des Baden-Württembergischen Golfverband e.V.) sind sich einig: „Es war eine sehr gelungene Veranstaltung und wir werden versuchen, in naher Zukunft weitere Veranstaltungen im Rahmen der Inklusion durchzuführen!“

Der Inklusionstag zusammen mit dem BWGV und dem GC Sigmaringen war für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine tolle Gelegenheit, um einen Einblick in die Welt des Golfens zu erhalten. Gemeinsame Freude war erlebbar und auch besondere Talente kamen zum Vorschein. Insofern sind das gute Gründe, neue Sportarten kennenzulernen und vielleicht sogar in den kommenden Monaten und Jahren weitere Golf-Trainingseinheiten anzubieten.

Inhalt

Margaretha Mager

Auch schon vor zehn Jahren hatte Margaretha Mager, zusammen mit ihrem Neffen und früheren 1. Bürgermeister der Stadt Albstadt Rainer Mänder, die Robert und Margaretha Mager-Stiftung gegründet. Seitdem engagiert sich diese Stiftung für das kreative und künstlerische Schaffen von Menschen mit und ohne Behinderung. Vor wenigen Tagen hatte die Robert und Margaretha Mager-Stiftung erneut, in Zusammenarbeit mit zwei namhaften Sponsoren, den Firmen mey und Container Korn aus Albstadt, einen Kunstworkshop in unserer Lebenshilfe ermöglicht.

Unter Anleitung von Annika Heinemann wurden insgesamt 15 Frauen und Männer in die Kunst des Sprayens eingeführt. Nach anfänglichen Versuchen auf Pappen ging es dann auf Leinwände und mit dem Einsatz von Schablonen konnte sich jede und jeder sein eigenes kleines Kunstwerk gestalten. Als Höhepunkt wurden für die Firma Korn zwei Stahlmulden zunächst weiß bemalt und dann im Hochzeitslook, speziell für den Einsatz bei Polterabenden, gestaltet. Zwei bunte Mauerstelen als Gemeinschaftswerk bildeten den Abschluss dieser Kreativtage. Auch die Stifterin Margaretha Mager selbst, ihre Tochter Silvia Mager und deren Freundin Andrea Kempf waren ebenfalls mit dabei.

Gefeiert wird dieses Kreativprojekt im Rahmen einer Vernissage, die am 9. November 2019, in der Albkult-Halle in Albstadt-Lautlingen, stattfinden wird. Wir freuen uns schon heute auf einen guten Besuch dieser Ausstellung und danken der Robert und Margaretha Mager-Stiftung und den beiden Sponsoren mey und Korn für die gelungene Aktion.

Weitersagen

Albkultige und koffeinhaltige Weihnachtsgeschenke gibt es bei der Lebenshilfe Zollernalb. Unser Geschenke Flyer 2019 beinhaltet verschiedene Vorschläge. Es können aber auch gerne individuelle Geschenke zusammengestellt werden. Wenn Sie Verwandten, Freunden, Mitgliedern, Kolleg*innen, Mitarbeiter*innen, Menschen, die Ihnen in diesem Jahr besonders wichtig waren, oder irgendjemand anderem einfach einmal eine kleine Freude bereiten möchten, finden Sie hier schöne Anregungen.

Inhalt

Termine 2019

Sa., 31.08. bis Di., 03.09.
Bietigheimer Pferdemarkt

Mi., 18.09.
Stiftungs- und Mitgliederversammlung

So., 19. bis Sa., 21.09.
Visionen, Wege nach dem Schulabschluss, Balingen

Fr., 01. bis Mo., 04.11.
Schön & Gut, Münsingen

Di., 05.11.
Betreuertag in der Hohenzollernhalle, Bisingen

Sa., 09.11.
Vernissage, Albkult-Halle in Albstadt-Lautlingen

Sa., 16. und So., 17.11.
Familie Zollernalb, Volksbankmesse in Balingen

Sa., 30.11.
Adventsfeier in Straßberg

Inhalt

Newsletter I/2019

Newsletter I/2019 finden Sie hier zum Download.

Newsletter III/2018

Newsletter III/2018 finden Sie hier zum Download.

Newsletter II/2018

Newsletter II/2018 finden Sie hier zum Download.

Newsletter I/2018

Newsletter I/2018 finden Sie hier zum Download.

Newsletter III/2017

Newsletter III/2017 finden Sie hier zum Download.

Newsletter II/2017

Newsletter II/2017 finden Sie hier zum Download.

Newsletter I/2017

Newsletter I/2017 finden Sie hier zum Download.

Newsletter III/2016

Newsletter III/2016 finden Sie hier zum Download.

Newsletter II/2016

Newsletter II/2016 finden Sie hier zum Download.

Newsletter I/2016

Newsletter I/2016 finden Sie hier zum Download.