ZAW gGmbH

Unsere Zollernalb Werkstätten mit ihren Standorten in Bisingen und Lautlingen bieten anspruchsvolle Arbeitsplätze in unterschiedlichen Branchen für Menschen mit einer geistigen und mehrfachen Behinderung im Zollernalbkreis an.

Standort Bisingen:

ZAW gGmbH
Thanheimer Straße 46
72406 Bisingen

Ihr Ansprechpartner:
Hans-Peter Riedlinger
Telefon: +49 7476 899-122
hans-peter.riedlinger@remove-this.zaw-ggmbh.de

 

Standort Lautlingen:

ZAW gGmbH
Kohlplattenstraße 17
72459 Albstadt-Lautlingen

Ihr Ansprechpartner:
Ralf Lotzmann
Telefon: +49 7431 95736-113
ralf.lotzmann@remove-this.zaw-ggmbh.de

Angebote

Über die Vielfalt dieser über 300 Arbeitsplätze mit ihren Chancen und Möglichkeiten informieren wir Sie gerne bei einem persönlichen Gespräch mit anschließendem Rundgang. Auch bei einem Praktikum können Sie unsere Werkstätten kennenlernen. Das Eingangsverfahren dient der Feststellung, ob die Werkstatt im Einzelfall die geeignete Einrichtung ist und welche Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben in Betracht kommen. Diese Maßnahme dauert in der Regel drei Monate. Der sich anschließende Berufsbildungsbereich dauert in der Regel 24 Monate. In dieser Zeit soll die individuelle Leistungs- und Erwerbsfähigkeit entwicklet, verbessert oder wieder hergestellt werden. Einen Arbeitsplatz aus dem vielseitigen Angebot des Arbeitsbereichs unserer Werkstätten steht nach dem Berufsbildungsbereich zur Verfügung, wenn aufgrund der Behinderung eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder eine weitergehende Bildungsmaßnahme nicht in Betracht kommt. Außenarbeitsplätze in anderen Betrieben werden ebenfalls angeboten.
Darüber hinaus bieten wir verschiedenste arbeitsbegleitendende Maßnahmen für die weitergehende Förderung und Persönlichkeitsbildung an.

Voraussetzungen

Erwachsenen Menschen mit einer geistigen und mehrfachen Behinderung, die aktuell nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten können, stehen diese Angebote in der Regel bis zu Ihrem 65. Lebensjahr zur Verfügung.
Bei der Abklärung der Finanzierung unterstützen wir Sie gerne.

Unsere Produktions- und Fertigungsmöglichkeiten:

Sanierung der Beleuchtung in der WfbM in Bisingen

Im Zuge der Sanierung des Werkstattstandortes in Bisingen wird die Beleuchtungseinrichtung im Werkstattstandort auf moderne LED-Beleuchtung umgestellt. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Diese Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderempfänger: ZAW gGmbH

Titel des Projektes: KSI-Einbau LED-Beleuchtung in der WfbM Bisingen

Förderkennzeichen: 03K04052

Ziel und Inhalt: Die WfbM am Standort in Bisingen wurde 1982 gebaut und 1995 erweitert. Im Zuge der Sanierung des Werkstattgebäudes soll die bestehende Beleuchtungstechnik im UG in den Arbeitsräumen, den Fluren und Sozialräumen durch hocheffiziente LED-Beleuchtung mit bedarfsgerechter Regelungs- und Steuerungstechnik ausgestattet werden. Dadurch soll neben der energetischen Einsparung auch die Lichtqualität verbessert werden. Die berechnete Einsparung liegt bei ca. 56.000 kWh pro Jahr.

www.ptj.de/KLimaschutzinitiative-kommunen